Gästebuch

Eintrag für's Gästebuch erstellen

 
 
 
 
 
 
 
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Sissi Schönweiz schrieb am 11. November 2008 um 21:55:
Kunstwerke zum Ansehen, Angreifen, Bespielen, Genießen - toll!!
Hallo Franz!

Eigentlich möchte ich den bei Dir erworbenen String-Gameboy den Kindern meiner Freundin schenken... doch ich kann kaum selbst die Finger davon lassen! 😉
Mir gefällt schon alleine das Gefühl, so ein schönes 'Stück Holz' in den Händen zu halten. Wenn man darauf spielt, ist es wunderbar, wie stark sich die Schwingungen auf das Holz und somit auch auf einen selbst übertragen.
Also, ich weiß schon jetzt so ungefähr, worin ich einen Teil meines Weihnachtsgeldes investieren werde .... muß nur noch einmal deine Homepage hier durchstöbern - die deinem Sohn wirklich hervorragend gelungen ist!

Liebe Grüße aus Wien
Esther Bacher schrieb am 31. Oktober 2008 um 9:46:
Mein erster Gameboy - aus Holz!
Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich mich mal auf einen 'Gameboy' freuen könnte ...

Seit gestern habe ich nun einen, aus wunderschönen Hölzern mit einem feinen Klang. Danke!
Elisabeth Koder schrieb am 29. Oktober 2008 um 17:35:
Sphärenmusik
Lieber Franz,
etwa 10 Jahre habe ich auf ein Monochord gewartet. Ich wußte, dass ich nicht einfach irgendwohin gehen und eines kaufen kann. (So ein ähnlicher Versuch ist auch fehlgeschlagen!) Es muss auf eine bestimmte Weise zu mir kommen. Und so war es. Mein neues Monochord ist nicht nur vom Klang wunderbar, sondern auch zum Ansehen für den Raum, in dem es steht, ein wahres Schmuckstück. Wenn die Obertöne erklingen, beginnt für mich eine wahre Sphärenmusik. Dass das Schallloch ursprünglich einer Laute entstammt, fasziniert mich darüberhinaus, liebe ich doch Lautenmusik ganz besonders.
Es hat mich sehr berührt, wie Du Dich von dem Instrument verabschiedet hast, als ich es in mein Auto stellte, indem Du noch einmal sanft mit der Hand darüber gestrichen hast.
Dein Raum - mit den vielen schönen Instrumenten - ist auch voll von Klang.
Nochmals vielen Dank für das wunderbare Monochord
Elisabeth Koder (Goldegg)
bayernsmerlin schrieb am 22. Oktober 2008 um 22:21:
Des Schamanen Trommel
Servus Franz !
Obwohl ich kein Schamane bin wünschte ich mit trotzdem eine Trommel. Jahrelang hat mich meine kleine Boghran Trommel begleitet, jetzt war die Zeit gekommen mir auch eine grosse zuzulegen. Der richtige Zeitpunkt, der vertrauensvolle Instrumentenbauer,der starke Hirsch und die geeignete Eiche. Herz was willst du mehr ! Sie ist zu meiner Schwester geworden und wird mich überall hin begleiten. Zu Ehren der Naturgeister !
Danke Franz.
Robert von Links der Salzach
Rosi Dotzler schrieb am 25. September 2008 um 22:26:
Musizieren nach Herzenslust
Lieber Herr Bauer,

vielen Dank, dass Sie sich letzte Woche so viel Zeit für meine Mutter und mich genommen haben, um uns einige Ihrer Saiteninstrumente zu zeigen. Da ich nur über einen kleinen Sehrest von 1% verfüge, war es mir sehr wichtig, die Instrumente anfassen und das Spielen darauf ausprobieren zu können.
Die Technik mit den speziellen Notenblättern für die Tischharfen ist zwar für mich nicht anwendbar, aber für viele Menschen, die gerne musizieren eine sehr schöne Möglichkeit, ohne Vorkenntnisse bekannte Lieder zu spielen. Meine Mutter, die nie die Möglichkeit hatte, ein Musikinstrument zu erlernen, spielt nun zu Hause mit großer Begeisterung alle ihr bekannten Melodien auf der Tischharfe. Ich selbst habe mit dem kleinen Psalter auch ein Instrument gefunden, das für mich gut zu spielen ist. Es ist mein erstes Saiteninstrument, das ich ein wenig spielen kann. Meine Hauptinstrumente sind Klavier, Orgel und diverse Blasinstrumente. Deshalb ist das Spiel auf einem Saiteninstrument für mich eine ganz neue Erfahrung. Das Schöne dabei ist, dass diese Instrumente leicht transportierbar und immer einsatzbereit sind, so dass man nach Herzenslust spielen oder das Singen begleiten kann. Es war nicht einfach, sich aus den liebevoll gearbeiteten Instrumenten für 1 bzw. 2 Instrumente zu entscheiden. Am liebsten hätte ich noch viel mehr mitgenommen.
Auf der Heimfahrt mit der Bahn interessierte sich eine Mitreisende dafür, was denn in den schönen Holzkoffern ist. Voller Stolz zeigten wir ihr unsere Schätze, und sie war gleich Feuer und Flamme dafür.
Vielleicht lässt sich eimal ein Musiktreffen von mehreren begeisterten Mitmusikanten organisieren. Das wäre doch eine schöne Sache, sich untereinander austauschen und gemeinsam musizieren zu können. Oder gibt es so etwas schon?
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, Herr Bauer alles Gute für Ihre weitere Arbeit.

Herzliche Grüße
an Sie und Ihre Familie

Rosi Dotzler
Doris schrieb am 14. September 2008 um 18:08:
Schamanentrommel
Griaß Di!!
Ich weiß nicht ob Du Dich noch an mich bzw.meine Schwester erinnern kannst.Wir durften Dich im Mai besuchen und waren in der glücklichen Lage, zwei für uns perfekt zugeschnittene Schamanentrommeln mit nach Hause nehmen zu können.Unsere Trommeln sind bereits eingeritten,und entwickeln wirklich 'Persönlichkeit'.Sie hat auf jedem cm. einen anderen Klang, der im richtigen Moment gespielt,die Seele sehr berührt.Ich wollte auf diesen Weg nochmal Danke sagen daß wir bei Dir in den besten Händen sein durften bzw.sind.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie Das Allerbeste und weiterhin viel Freude bei Deiner Arbeit.Alles Liebe Doris
l
Katja Wagner schrieb am 1. September 2008 um 12:58:
Tischharfe
Lieber Herr Bauer,
vielen Dank für die wunderbare Tischharfe. Sie erfüllt genau meine Wünsche als transportierbares, hotelzimmerfreundliches kleines Musikinstrument. Der Klang ist, an ihrer Größe gemessen wirklich erstaunlich und Balsam für die Seele.
Sie hat mich in der kurzen Zeit bereits nach Stuttgart und nach Hamburg begleitet, demnächst fliegen wir nach Ägypten.
Nochmal vielen Dank!
Franz Weidinger schrieb am 17. August 2008 um 18:30:
Der Hirsch und die Eiche
Grüß Dich Gott lieber Franz.
Die Trommel, die Du für mich gebaut hast, aus uralter Eiche und stolzem Hirsch, ist schon rein optisch ein Schmuckstück.
Die Intention, mit der Du dieses Instrument geschaffen hast, macht sie überdies mit der Vielzahl ihrer Obertöne zu einer absolut kraftvollen Vermittlerin.
Ein herzliches 'Vergelt´s Gott' möchte ich Dir dafür sagen, dass Du, obwohl wir uns nur sehr kurz kennen, meine nicht formulierbaren Wünsche 1:1 umgesetzt hast!
Die Trommel hat, trotz ihrer Jugendlichkeit, ihre Kraft bereits unter Beweis gestellt; sie bringt durch ihren Klang und ihre Schwingungen Menschen zum Träumen, zum Singen und Tanzen und zum Glücklichsein. Vielen Dank dafür.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viele musikbegeisterte Menschen, die Deine Instrumente zu bespielen und Deine Art des Instrumentenbaus zu schätzen wissen.
Das Zusammenspiel der festen Regeln mit der Freiheit des einzelnen Lebewesens lässt die Vielfalt und den Reichtum der Welt entstehen - so auch Deine Instrumente!
Ganz liebe Grüße aus Bayern
Franz Weidinger
Werner Häfner schrieb am 3. August 2008 um 17:05:
Herrliche Türharfe
Lieber Herr Bauer,

die Türharfe ist wohlbehalten im Frankenland angekommen, und ist bereits an der Türe angebracht.
Wenn wir unser Wohnzimmer betreten, erfreuen wir uns an diesen schönen, weichen und angenehmen Klängen.

Ein fränkisches 'Ade' an Sie und Ihre Frau aus Lichtenfels.

Den Gottesgarten am Obermain.
Lichtenfels, den 3.8.08
Marisa schrieb am 26. Juli 2008 um 14:44:
Immer wieder ein Genuss!
Lieber Franz, ich bin immer wieder so begeistert von der Vielfalt deiner wunderschönen Instrumente. Jedes einzelne ist ein Unikat welches die Liebe und Energie, die du ihm zukommen lässt, widerspiegelt. Nun habe ich bereits eine kleine Sammlung deiner 'Kunstwerke', angefangen mit der Kantile, nun das Monochord, die Autoharp und die Tischharfe. Es ist jedes Mal ein seelischer und sensorischer Genuss auf ihnen zu musizieren, und ich freue mich schon darauf, viele weitere interessante Instrumente durch dich kennen zu lernen. Für meine Arbeit als Musiktherapeutin sind sie die perfekte Ergänzung. Ich wünsche dir noch viele Inspirationen und ganz viel Kreativität.