11-saitige Kantele mit Schalllocheinlage "Stern von Granada"

Kantele

Im finnischen Nationalepos “Kalevala“ wird die Erfindung der Kantele durch Väinämoinen geschildert.
Die Kraft des Instrumentes ist so stark, dass es Tiere, Menschen und sogar Gestirne in seinen Bann nimmt.
So heißt es:

„Väinämoinen Finger spielen,
seiner Harfe Saite tönen,
Berge springen, Blöcke krachen,
alle starken Felsen dröhnen,
Steine bersten auf den Fluten,
Kiessand wiegt sich auf dem Wasser,
Fichten tanzen voller Freude,
Stämme hüpfen auf der Heide.“

Bis heute lernen Kinder in den Ländern Nordeuropas Musik häufig durch die Klänge der Kantele kennen.

Die bootartige Form dieses kleinen Instrumentes ist traditionsverhaftet.
Der optische Reiz liegt in der Kombination kühler nordischer Hölzer, wie Birke und den warmen Tönen südlicher Holzarten.
In die Klangdecke sind Schalllocheinlagen aus besonderen Hölzern oder schön gearbeitete Rosetten eingelegt.

Die 6-saitige Kleine Kantele ist pentatonisch besaitet und lädt dazu ein, intuitiv zu improvisieren.
Die 11-saitige Kantele ist diatonisch besaitet (Grundton C mit der Unterquarte G). Mit diesem Instrument ist es gut möglich vielerlei Melodien zu spielen und zu begleiten.

Preis:
Kleine Kantele (6-saitig): 150 Euro
Große Kantele (11-saitig): 250 Euro